Donnerstag, 29. Januar 2015

Wintertraum Hintersee


Eine meiner Foto-Lieblingslocations gerade im Winter ist der Hintersee bei Ramsau im Berchtesgadener Land. Es gibt tausende Bilder von dem idyllischen Ort im Internet zu sehen. Damals ein beliebtes Motiv für Landschaftsmaler, tummeln sich dort heute viele Landschaftsfotografen. Und das zu Recht wie ich finde.

Dienstag, 20. Januar 2015

Das Spiel mit der Glaskugel...



...oder was macht man mit einem verregneten Nachmittag.


Vielleicht hat das der ein oder andere von euch auch schon mal erlebt. Man hat sich aus seinem normale Alltag endlich mal einen Tag Zeit freigeschaufelt, um seiner Leidenschaft des Fotografierens (in meinem Fall gerne Landschaft) mal wieder hemmungslos nachgehen zu können und freut sich schon darauf den ganzen Tag damit zu verbringen. Und dann macht einem das Wetter einen richtig fetten Strich durch die Rechnung :-( - ok, im Grunde kann man bei jedem Wetter rausgehen und fotografieren. Aber wenn dann am Ende außer halb erfrorene Zehen nix dabei raus kommt ist es auch irgendwie frustrierend.

Montag, 12. Januar 2015

Teneriffa – eine facettenreiche Insel


Heuer war mir nicht danach Weihnachten im klassischen Sinne zu feiern. Ich wollte einfach weg. Ambesten Sonne, Strand und Meer. So entschloss ich mich auf die Kanarischen Inseln - genaugenommen Teneriffa - zu fliegen. Ich hatte vorher im Netz recherchiert, ob die Insel fotografisch was zu bieten hat. So stieß ich zufällig auf die Bilder von Achim Sieger, Michael Bolognesi und RaicoRosenberg. Und was soll ich sagen? Ja, sie ist äußerst fotogen, wenn man sich diese phantastischen Bilder anschaut! Es sei denn, man ist dem dem Calima, einer nervigen Sandwolke, ausgesetzt….

Montag, 5. Januar 2015

Foto des Monats – Januar 2015


Das neue Jahr fängt prima an, wenn endlich Meter hoher Schnee liegt und die Landschaft in Zuckerwatte hüllt. Da geht jedem Landschaftsfotografen das Herz auf. So konnte ich es mir natürlich auch nicht nehmen lassen in die Berge zu fahren. Nach einem wunderbaren Sonnenuntergang ging es nachts noch rauf auf 1600 Meter. Es war unglaublich wie viel Schnee dort lag. Ich versank bis über den Bauchnabel im kalten Weiß. Der Vollmond hüllte die Landschaft in ein fantastisches Licht. Während der Schnee zauberhaft glitzerte, funkelten am Himmel die Sterne. Eine märchenhafte Nacht, die sich so schnell nicht vergessen werde…


Liebe Grüße, Pia